Unser Hexenzirkelforum, wieder frisch aufgelebt
 
StartseitePortalGalerieFAQSuchenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Hexenbibliothek
Das Hexentum
Junghexen
Das Hexenjahr
Magie
Edelsteinlexikon
Magische Unfälle
Planeten-Magie
Die neuesten Themen
» Suche hexen die mir helfen können
von Tahira So 17 Mai 2015 - 12:46

» Online Werbung
von Mystia Mo 7 Jul 2014 - 18:56

» Kann mir jemand Helfen ?
von Mystia Mo 7 Jul 2014 - 18:44

» Die Beziehung zwischen Energie und Emotionen
von Fufu! Sa 6 Apr 2013 - 18:17

» Zauber von damals bis heute
von isu So 20 Jan 2013 - 23:21

» Wöchentlicher Chat Zirkelintern
von Tahira Mi 2 Jan 2013 - 12:09

» Flüche: Erfahrungen, Bannung, Fragen und mehr
von Zidon Sa 29 Dez 2012 - 14:02

» Frohe Weihnachten :)
von Aurora Di 25 Dez 2012 - 0:10

» Wichteln 2012 und Treffen 2013
von Aurora Sa 8 Dez 2012 - 0:05

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 37 Benutzern am Mo 31 Jul 2017 - 4:23

Austausch | 
 

 Mudras

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Hexekati
Oberhexe
Oberhexe
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 462
Alter : 37
Ort : Gladbeck
Anmeldedatum : 02.03.08

BeitragThema: Mudras   Fr 21 März 2008 - 11:55

Dieser Beitrag stammt von Seth aus dem alten Forum

Die elektrochemische Ausstattung des menschlichen Körpers weist eine Reihe von elektropolaren Kanälen (Meridianen) auf, die die Gewebe des Organismus durchfließen. Füße und Hände enthalten eine große Anzahl empfindlicher Enden oder auch Wendepunkte dieser Meridiane.

Deshalb ist es möglich durch unterschiedliche Fingerstellungen (Mudras- Einzahl: Mudra: dt: „Siegel“) die Energien im eigenen Körper in die entsprechenden Bahnen zu lenken. Es gibt aber auch Augenstellungen, Körperhaltungen und Atemtechniken, die als Mudras bezeichnet werden. Durch die symbolischen Finger-, Augen- oder Körperhaltungen werden bestimmte Bewußtseinszustände oder –vorgänge bildhaft dargestellt, so daß eine Mudra bestimmte Bereiche des Gehirns oder der Seele anspricht und einen entsprechenden Einfluß ausübt.

Mudras können im Sitzen, Liegen, Stehen und im Gehen eingenommen werden und lassen sich eigentlich zu jeder Zeit und an jedem Ort üben.
Es gibt Mudras für den seelisch-geistigen Bereich, körperliche Leiden, für die Verbindung mit den Elementen und zur Krafterzeugung.
So können diese einfachen kleinen Fingerübungen zur Vorbeugung und Heilungsunterstützung verschiedenster Krankheiten und seelischer Probleme eingesetzt sowie die spirituelle Entwicklung gefördert werden.

Wichtig ist bei einer Mudraübung ein optimaler Atemrhythmus und eine optimale Atemtiefe, da die Mudra durch den Atem in ihrer Wirkung immens verstärkt wird.


Beispiel für eine Mudra:




Zu empfehlende Literatur:

Gertrud Hirschli: „Mudras, Yoga mit dem kleinen Finger“

Kim da Salva: „Gesundheit in unseren Händen. Mudras – die Kommunikation mit unserer Lebenskraft durch Anregung der Fingerreflexzonen“

_________________

Ich trage nur das Schwarz, das mir gefällt ~ASP, Schwarzes Blut

My Galerie
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.hexenzirkel.net
 
Mudras
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Energiearbeit-
Gehe zu: